Corona (8): Das Problem der Genesenen

Ist die Zahl der akut Infizierten in den USA eventuell wesentlich geringer als angegeben?

Letzte Folge meiner statistischen Corona-Beobachtungen.

Letzte Folge deshalb, weil ich entdeckt habe, dass ein großer Teil der Zahlen zu den akut Infizierten auf worldometers.info unzuverlässig sein dürfte. Das liegt an der Zahl der Genesenen, die von den zuständigen Behörden der jeweiligen Staaten wohl mehr oder weniger geschätzt werden müssen. In der worldometer-Übersicht lässt sich über „Columns“ die Spalte „New Recovered“ dazuschalten, die einem Auskunft darüber gibt, wieviele neue genesene Covid-19-Patienten ein Land am jeweiligen Tag gemeldet hat. Und hier gibt es eben riesige Unterschiede.

Manche Länder, wie Spanien und Großbritannien, melden überhaupt keine Genesenen, was dazu führt, dass die Anzahl der „Active Cases“ Tag für Tag weiter ansteigt, da in der Statistik Menschen hier gewissermaßen nur krank, aber niemals gesund werden können. Die Zahl der tatsächlich akut Infizierten wird in diesen Ländern also massiv überschätzt.

Aber wie hoch ist die Zahl der täglich neu Genesenen? Da dazu wohl fast nirgendwo eine Meldepflicht besteht, muss die Zahl wohl überall mehr oder weniger grob geschätzt werden. In Deutschland meldet das Robert-Koch-Institut täglich etwa ein Siebzehntel aller zum jeweiligen Zeitpunkt Infizierten Patienten als gesundet. Den Quotienten hab ich über ein paar Tage verfolgt und gemittelt; er erscheint sinnig, denn eine Covid-19-Infektion dauert bei den meisten PatientInnen in etwa 2 bis 3 Wochen, also 14 bis 21 Tage, folglich sollte auch an jedem Tag etwa der viertzehnte bis einundzwanzigste Teil aller momentan Erkrankten wieder gesund werden. Im Schnitt 1/17 der akut Infizierten täglich als wieder gesund zu melden, scheint also recht realistisch.

Nun sollte man denken, dass alle Länder eine solch wirklichkeitnahe Schätzung bezüglich der Genesenen angeben. Dem ist aber mitnichten so. Es gibt einige wenige Länder, deren Zahlen der neu Genesenen bei wordometers.info unrealistisch hoch erscheinen, so z.B. Chile, Bahrain und Kirgisistan. Bei solchen zu hohen Schätzungen sinkt natürlich die Anzahl der akut Infizierten entsprechend. Es könnte also sein, dass solche Länder auf diese Weise versuchen, ihre Corona-Lage schönzurechnen; das wäre ein verständliches Motiv.

Schwieriger zu verstehen ist aber, dass in einem wesentlich größeren Teil der Länder die Situation genau umgekehrt ist: sie geben nämlich zu geringe Zahlen von Neu-Genesenen an, im Extremfall (wie Spanien oder Großbritannien, s.o.) gar keine. Nehmen wir die USA, wo bekanntermaßen die Corona-Lage besonders brisant ist – nach meinen letzten Tabellen vom 4.8.2020 sogar am schlimmsten von allen Ländern: hier werden regelmäßig sehr niedrige Werte für die Gesundeten angegeben. Momentan gibt es laut worldometers etwa 2,45 Mio. akut Infizierte in den USA (Zahl vom 15.8.); wo es viele Kranke gibt, müssen aber auch viele wieder gesund werden. Nach den obigen Überlegungen bzgl. der Krankheitsdauer müssten täglich etwa 1/14 bis 1/21 der PatientInnen wieder genesen – in den USA also zwischen 117.000 und 175.000. Aber gemeldet (bzw. bei worldometers angegeben) werden regelmäßig nur Zahlen deutlich unter 100.000, oft sogar noch wesentlich weniger. Am 15.8.2020 wurden beispielsweise nur ganze 29.242 PatientInnen als genesen gemeldet, ein Quotient Akut Infizierte zu Genesene von 84. Dieser Quotient betrug Anfang August, als ich die Zahlen über mehrere Tage hinweg beobachtete, im Durchschnitt 65. Im Umkehrschluss heißt das, dass die Zahl der tatsächlich akut Infizierten in den USA höchstwahrscheinlich künstlich aufgebläht ist und vermutlich in Wirklichkeit deutlich unter 1 Mio. liegen dürfte. (Natürlich immer nur unter der Voraussetzung, dass meine Überlegungen richtig sind.)

Die interessanteste Frage dabei ist: Warum merkt das die corona-leugnende Trump-Administration garnicht? Man kann sich doch lebhaft vorstellen, wie der US-Präsident vor der Presse triumphierend sämtliche Corona-Statistiken als „hoax“ und „fake-news“ zerreißt, wenn er spitzkriegt, dass die Anzahl der aktuell Infizierten in den Staaten derzeit massiv überhöht dargestellt werden. Dass Trump selbst die Intelligenz fehlt, sich für solche Zusammenhänge auch nur zu interessieren, liegt auf der Hand; aber was ist mit seinen Beratern? Ist da keiner dabei, dem das auffällt, was mir kleinem Zahlen-Nerd auf der anderen Seite des Ozeans aufgefallen ist? Falls Trump diese Sache doch noch als Wahlkampf-Trumpf aus dem Ärmel ziehen sollte, soll keiner, der das hier gelesen hat, sagen, er hätte das nicht wissen können. Dass allerdings überhaupt jemand meine Beobachtungen zu den Coronazahlen verfolgt, scheint mir etwas fraglich, wenn man mir an dieser Stelle etwas Selbstmitleid gestattet.

So wie für die USA sieht es für viele Länder aus: Belgien z.B. meldet seit langem nur zweistellige tägliche Genesenen-Zahlen (am 15. und 16.8.: 28 bzw. 40), und das bei mittlerweile fast 50.000 bei worldometers angegebenen aktuell Infizierten. Wären diese Werte wahr, würde es, selbst wenn ab heute kein einziger Belgier mehr an Covid-19 erkranken würde, geschlagene 4 Jahre dauern, bis auch die letzte PatientIn des Landes wieder gesund und nicht mehr infektiös wäre!

Ähnliches gilt z.B. auch für Frankreich oder Bangladesch, um nur zwei bevölkerungsreiche Länder zu nennen. Ich hänge unten nochmal meine Tabellen von Anfang August an, wobei ich die Verzerrungen der Zahlen der akut Infizierten durch unrealistische Genesenenzahlen durch farbliche Unterlegung zusätzlich gekennzeichnet habe (siehe unten).

Wie man sieht, ist das mit den Coronastatistiken alles andere als einfach. Noch garnicht berücksichtigt ist bei den hier ausgebreiteten Überlegungen die Dunkelziffer der überhaupt nicht gemeldeten Infektionen. Dazu kommt die Frage, ob die meisten PatientInnen 2 bis 3 Wochen nach Ausbruch der Erkrankung wirklich gesund sind, oder ob nicht, wie neuere Studien nahelegen, bei vielen von ihnen Symptome über Monate bestehen bleiben.

Jedenfalls ist der Statistik-Freak in mir nach ca. 10 Wochen Corona-Zahlen satt und zufrieden und ich spüre, wie es meinen Geist wieder zu weniger quantitativen Gestaden zieht. Schiff ahoi!

Zum Schluss noch die Tabellen. To whom it may concern.

  1. Ausgewählte Länder:

2.

Farbliche Unterlegungen:

hellgrün: Situation bzgl. akut Infizierten ist wahrscheinlich etwas besser als angegeben

dunkelgrün: Situation bzgl. akut Infizierten ist wahrscheinlich deutlich besser als angegeben

rot: Situation bzgl. akut Infizierten ist wahrscheinlich schlechter als angegeben

© Matthias Wehrstedt 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s